spinner

Master „Kommunikation im Raum“

Im Kontext des Fachbereichs Gestaltung der Hochschule Mainz mit den Studiengängen Kommunikationsdesign, Mediendesign und Innenarchitektur befindet sich der Studiengang in einem idealen Umfeld für interdisziplinären Austausch und kreative Projektarbeit. Kleine Semesterzahlen ermöglichen den Studierenden eine individuelle und persönliche Betreuung, es findet ein reger Austausch unter den Studierenden und Lehrenden statt. Unser Masterstudiengang „Kommunikation im Raum“ hat eine familiäre Atmosphäre.

Fokus „Kommunikation im Raum“
„Kommunikation im Raum“ setzt sich mit der Vielzahl der Themen und Aufgaben räumlicher Kommunikation auseinander. Wir beschäftigen uns mit Räumen, in denen Kommunikation und Information in innovativer und kreativer Weise zum Ausdruck kommen. Bei jedem Projekt sind wir auf der Suche nach dem Mehrwert und der Relevanz in der Gestaltungsaufgabe im Spannungsverhältnis von Objekt und Raum.
Mit dem Fokus „Kommunikation im Raum“ bietet der Studiengang Innenarchitektur im Master ein sehr eigenständiges Profil mit einem hohen Potential an innovativer Projektarbeit. Dabei macht die Arbeit im interdisziplinären Kontext des Fachbereich Gestaltung und das cross mediale Umfeld Medienstadt Mainz sein Profil authentisch und einmalig. Im Rahmen von Entwurfs- und Realisierungsprojekten werden immer wieder erfolgreiche Kooperationen mit der Wirtschaft für eine Umsetzung eingegangen.

Studienziel
Authentische Räume sind dialogfähig. Die Gestaltung des architektonischen Raums als Kommunikationsraum hat in den letzten Jahren an wirtschaftlicher Bedeutung stark zugenommen und wächst als gestalterische Aufgabe in ihrer Komplexität ständig weiter. Der Masterstudiengang „Kommunikation im Raum“ setzt sich mit der Vielzahl der Themen und Aufgaben räumlicher Kommunikation auseinander. Er beschäftigt sich mit Räumen, in denen Kommunikation und Information in besonderer Weise ihren Ausdruck finden. Interaktive, nutzergesteuerte Objekte und Räume die auf unterschiedliche Ansprüche reagieren, gehören ebenso dazu wie intelligente, kommunizierende Medienräume, Ausstellungsarchitekturen sowie Räume mit informativem Charakter und grafischen Oberflächen, in denen Objekt, Raum und Inhalte zu komplexen Einheiten verbunden werden.

Inhalte und Kompetenzen
Im Zentrum jedes Semesters steht die Bearbeitung eines fächerübergreifend betreuten Themas im Spannungsfeld von Kommunikation und Raum. Von der ersten Idee bis zur Fertigstellung des Projekts werden innovative, den realen Berufsbedingungen entsprechende Fragestellungen bearbeitet und die zur Realisierung des Projektes notwendigen Disziplinen zusammengeführt. Ein Team von Professoren und Dozenten mit Kernkompetenzen aus den Bereichen Architektur, Farbe, Kunst, Technologie, Produkt, Material, Licht, Digitale Medien, Szenografie, Konstruktion und Theorie betreut die Masterstudenten individuell. Dadurch wird das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet und diskutiert. Gastdozenten aus der Industrie sowie internationale Gastprofessuren bereichern eine realitätsnahe Lehre vor dem Hintergrund der kulturell und wirtschaftlich attraktiven Rhein-Main-Region mit einer international bedeutenden Museumslandschaft, dem ZDF, der Messe Frankfurt und innovativer Industrie.

Interdisziplinarität
Interdisziplinäre Projekte werden regelmäßig angeboten in Kooperation mit den Lehreinheiten Kommunikationsdesign und Mediendesign, aber auch mit externen Hochschulen und Kompetenzen. Die Studierenden teilen ihr Arbeitsstudio mit Studierenden des Masterstudiengangs Gutenberg Intermedia, Kommunikationsdesign. Die Kooperationen und die räumliche Zusammenarbeit trainieren die Studierenden in ihren kommunikativen Fähigkeiten in einem transdisziplinären Arbeitsumfeld genauso wie in ihrer Kernkompetenz: Spezialist im Bereich „Kommunikation im Raum“ in einem Team unterschiedlichster Disziplinen zu sein.

Kursstruktur
Der Master „Kommunikation im Raum“ verläuft als dreisemestriger Studiengang jeweils über 16 Wochen mit insgesamt 90 „Creditpoints“.  Er unterteilt sich in 7 Module, das Semesterprogramm basiert auf unterschiedlichen Unterrichtsformaten (Vorlesungen, Seminare, Präsentationen, Praktika, betreute Workshops) mit Inhalten aus Geschichte, Theorie, Lernen und Erforschen. Das erste Semester ist in der Regel ein praxisorientiertes Gruppenprojekt, das zweite Semester erweitert die individuellen Entwurfsfähigkeiten. Für die finale Masterthesiserarbeit erarbeiten sich die Studierenden ein eigenes Thema im Spannungsfeld von „Kommunikation im Raum“.