Master

Master-Studiengang Kommunikation im Raum

Hochschule Mainz

Das 3-semestrige Vollzeitstudium Kommunikation im Raum M.A. richtet sich an Absolventen eines Bachelor- oder Diplomstudiums der Fachrichtungen Innenarchitektur, Architektur und Design, die ihre Kompetenzen themenspezifisch erweitern möchten. Kernthema der fachübergreifenden Entwurfs- und Realisierungsaufgaben ist eine experimentelle Auseinandersetzung mit dem architektonischen Raum als Kommunikationsmedium. In kleinen Semestern werden die Studierenden von unserem interdisziplinären Lehrteam optimal gefördert. Der Mastergrad berechtigt nach zweijähriger Berufspraxis zum Kammereintrag als Innenarchitekt/in. Bewirb dich jetzt!

Bachelor

POTENTIALE Ausstellung 2022

Betreut von

Prof. Alexa Hartig
Prof. Lutz Büsing
Dipl.Ing. Thomas Baumgarten

Semester

Sommersemester 2022

Fotografie

Marc Metzler
Melanie Billian

Weiterführende Links

Potentiale!

Studierende der Fachrichtung Innenarchitektur der Hochschule Mainz stellen sich dem gesellschaftlich-wirtschaftlichen Wandel der Städte und entwickeln vorausschauende Konzepte für die Revitalisierung von Bestandsgebäuden.

Im Rahmen des Praxisprojektes des 3. und 4. Fachsemesters haben sich Studierende über drei Semester hinweg intensiv mit den Themen Demographischer Wandel, Digitalisierung, Veränderungen im persönlichen Einkaufsverhalten und Umnutzung von überholten Gebäudetypologien auseinander gesetzt und neue Konzepte und Ideen entwickelt, die dazu beitragen, den Städten neue Attraktivität zu verleihen und die proaktiv dem Leerstand von Gewerbeimmobilien entgegenwirken können.

Podiumsdiskussion & Vernissage

Begleitend dazu fand am 13. April 2022 um 17:00 Uhr eine Podiumsdiskussion statt.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Björn Hekmati (Leitung Zentrum Baukultur). Diskussionsteilnehmer*innen waren Fachleute zu den Themen Veränderungspotentiale, Stadtteilkultur, Nachhaltigkeit, Relevanz, Qualität und Zukunft:

Manuela Matz (Wirtschaftsdezernat Stadt Mainz)
Victor Anta Muñoz (Betreiber Altes Postlager und Gutleut)
Anja Obermann (Hauptgeschäftsführerin Handwerkskammer Rheinhessen / Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz)
Marc Derichsweiler (Leiter der Referatsgruppe, Wohnen, Baurecht und Technik / Finanzministerium RLP)
Frank Böhme (Vizepräsident der Architektenkammer RLP)
Jens Egler (Kanzler der Hochschule Mainz)
Elisabeth Budde (Designerin Transparent Design Management / DDC Deutschland)

Die Konzepte sind teils ungewöhnlich, teils unvoreingenommen, spiegeln so die Vorstellungen der nachfolgenden Generation und setzen wertvolle Impulse für Entscheider. Für uns bieten sie den Anlass, gesellschaftlich-wirtschaftliche Themen über den Weg einer innenarchitektonisch motivierten Projektentwicklung in größere Zusammenhänge zu setzen und eine Diskussion über die drängende Reformation von Stadt und Raum anzustoßen.

Onlinehandel, aktuelle Auswirkungen der Corona-Pandemie, Überalterung der Gesellschaft, Generationswechsel und Digitalisierung deuten darauf hin, dass man sich in vielen innerstädtischen Lagen von der klassischen Trennung zwischen Gewerbe, Handel und Wohnen trennen muss und damit auch zwangsläufig von den damit verbundenen stadtbildprägenden Gebäudetypologien.

Die Projektergebnisse der Studierenden werden in einer großen Ausstellung im LUX – Pavillon der Hochschule Mainz präsentiert.

<< Mehr Bilder hier in der Gallerie >>

Pfeil am Textende

Mehr entdecken