Master

Master-Studiengang Kommunikation im Raum

Hochschule Mainz

Das 3-semestrige Vollzeitstudium Kommunikation im Raum M.A. richtet sich an Absolventen eines Bachelor- oder Diplomstudiums der Fachrichtungen Innenarchitektur, Architektur und Design, die ihre Kompetenzen themenspezifisch erweitern möchten. Kernthema der fachübergreifenden Entwurfs- und Realisierungsaufgaben ist eine experimentelle Auseinandersetzung mit dem architektonischen Raum als Kommunikationsmedium. In kleinen Semestern werden die Studierenden von unserem interdisziplinären Lehrteam optimal gefördert. Der Mastergrad berechtigt nach zweijähriger Berufspraxis zum Kammereintrag als Innenarchitekt/in. Bewirb dich jetzt!

Bachelor

Entwurf Raum - BLINDE FLECKEN

Betreut von

Prof. Wolf Gutjahr
Prof. Antje Krauter

Semester

Sommersemester 2020

weiterführende Links
Hochschule Mainz, BLINDE FLECKEN, Entwurf , Ina Bensdorf, Lichtspielhäuser-Rendering
Ina Bensdorf - Lichtspielhäuser

BLINDE FLECKEN - Tatorte des Nationalsozialismus in Mainz

szenografisch-performatives und architektonisches Bachelorprojekt
Sommersemester 2020

Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz LpB
und dem Haus des Erinnerns - für Demokratie und Akzeptanz, Mainz

Hochschule Mainz, BLINDE FLECKEN, Entwurf, Viktoria Klettenhofer, Ludwig
Viktoria Klettenhofer - Ludwig

Der „blinde Fleck“ steht seit Sigmund Freud in der Wahrnehmungspsychologie für die (selbst)beschränkte Sicht auf unsere Welt. Der heutige Zustand historischer Gebäude - nicht nur in Mainz - bezeugt diese selektive Sichtweise.
Besonders die Konnotation von Gebäuden und Plätzen als Tatorte offen
begangener nationalsozialistischer Verbrechen in der Mitte unserer
Gemeinwesen, ist meistens nicht ablesbar, erst recht nicht emotional erfahrbar.

Hochschule Mainz, BLINDE FLECKEN, Entwurf, Nina Ludwig, Spuren in die Zukunft - Rampe
Nina Ludwig - Rampe

Der Brückenschlag mit Hilfe der Tatorte aus der Geschichte zu den weltweit sichtbaren aktuellen rechtspopulistischen und faschistischen, Demokratie und Freiheit bedrohenden Tendenzen in unserer Gesellschaft, wird so aus Gedankenlosigkeit oder zum Teil aktiv verhindert.

Die Auswirkungen dieser „Blinden Flecken“ auf unsere Gegenwart sind bereits seit einiger Zeit in unserer Gesellschaft spürbar.

Hochschule Mainz, BLINDE FLECKEN, Entwurf, Zeliha Yuksel
Zeliha Yuksel - Die Vergangenheit holt mich ein

Am 27.01.1945 befreiten Truppen der Roten Armee das Vernichtungslager Auschwitz. Dieser Ort steht wie kein anderer für das nicht vorstellbare Grauen des industriellen Massenmordes an sechs Millionen Juden durch den Nationalsozialismus. Die Zeitzeugen und Überlebenden der Shoa verstummen allmählich. Ihr Erbe aber muss fortwährende Verpflichtung bleiben - nicht nur durch steinerne Tafeln und bei institutionalisierten Gedenkfeiern.

Hochschule Mainz, BLINDE FLECKEN, Entwurf, Lukas Kurze, Schwellclub
Lukas Kurze - Schwellclub

Im Sommersemester 2020 forschten an der Hochschule Mainz
25 studentische Arbeiten unter szenografisch-performativen und architektonisch-räumlichen Aspekten an Tatorten des Nationalsozialismus in Mainz. Die beteiligten Studierenden gehören alle zu einer Generation, die Erinnerungen an den Nationalsozialismus bei ihren noch lebenden Verwandten erforschen muss und damit selektive Wahrnehmungen aktiv aufbrechen kann.

Hochschule Mainz, BLINDE FLECKEN, Entwurf, Ananstasiya Okshina
Ananstasiya Okshina - Enge
Hochschule Mainz, BLINDE FLECKEN, Entwurf, Nina Ludwig, Spuren in die Zukunft
Nina Ludwig - Spuren in die Zukunft

Ausstellung

Vom 02.03 bis zum 27.03.2021 wurden im LUX Paillon der Hochschule die besten Arbeiten öffentlich präsentiert.

Zur Ausstellung ist ein aufwendig gestalteter Katalog mit allen Studierenden-Projekten, wissenschaftlichen Beiträgen und zahlreichen Abbildungen erschienen.

Der Katalog kann an folgenden Stellen erworben werden:

Onlineshop des Fachbereichs Gestaltung der Hochschule Mainz

Dombuchhandlung Mainz, Markt 24-26, 55116 Mainz

Buchhandlung CARDABELA, Frauenlobstrasse 40, 55118 Mainz

Unterstützt wurden die Projekte durch die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz LpB, dem Haus des Erinnerns in Mainz und weitere Mainzer Institutionen und Bürger*innen.

Studierende

Annika Bach, Ina-Maria Bernsdorf, Patricia Cespedes Biernat, Leyla Cho,
Annika Gottwald, Vilma Hubalek, Saskia Jung, Julia Kaebe, Anke Kirchhoff,
Victoria Klettenhofer, Thea Koop, Lukas Kurze, Nina Ludwig, Cedric Metzger,
Moritz Niedner, Maren Missyris, Anastasiya Okshina, Laura Poellath,
Naja Spohner, Hannah Thiel, Jana Weisenborn, Selina Yang, Zeliha Yüksel

Gruppenfoto Preisträger - Fahrradtour mit der FAZ
Gruppenfoto - Preisträger*innen - Fotografin - Katahrina Dubno
Auszeichnungen

Erster Preis - Architektonischer Raum: Zeliha Yüksel >>VERSUS<<
Mainzer Außenstelle der Gestapo Darmstadt, Kaiserstraße 31

Zweiter Preis - Architektonischer Raum: Nina Ludwig >>RAMPE - SPUREN IN DIE ZUKUNFT<<
Güterbahnhof, Mombacher Straße/Goethestraße

Erster Preis - szenografisch-performativer Raum: Ina Bernsdorf >>LICHTSPIELHÄUSER<<
Capitol-Kino, Neubrunnenstraße 9

Zweiter Preis - szenografisch-performativer Raum: Lukas Kurze >>SCHWELLCLUB<<
Osteiner Hof - NSDAP-Kreisleitung, SA, SS - Schillerplatz 1

Sonderpreis der Hochschule: Victoria Klettenhofer >>IM WEG<<
„Bücherverbrennung” - Weg des „Fackelzuges” von der Holzstraße zum Jockel-Fuchs-Platz
Capitol Kino, Neubrunnenstraße 9

Erwähnung durch die Jury: Anastasiya Okshina >>ENGE<<
Deportationshaus, Adam-Karillon-Straße 13

Pfeil am Textende

Mehr entdecken